Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Laubach-Freienseen, Grube Eisenkaute

H373+M8 Laubach, Deutschland

An der Grube Eisenkaute wurde von 1938 bis 1940 Eisenerz gefördert.

In google maps öffnen

Objektinformation

Zugänglichkeit

Thema: bergbau

Funktion: Brauneisensteingrube

Eigentümer - Träger: unbekannt

Baujahr: 1938

Zustand: existiert nicht mehr

Denkmalschutz: nein

Beschreibung:

An der Grube Eisenkaute wurde ab dem 17. Januar 1938 Eisenerz gefördert. Das 1ha umfassende Gebiet der Eisenkaute liegt nur etwa 500m östlich der Grube Schöne Aussicht, am Ortsrand von Freienseen. Zunächst im Tagebau, wurde das Erz zum Teil im Handbetrieb, später mit Baggern abgebaut. Im weiteren Verlauf des Jahres wurde der Schacht weiter abgeteuft und bei 40m eine weitere Sohle angesetzt. Im November 1940 war das Erz über der 40m-Sohle komplett gefördert und man ging wieder vollkommen zum Tagebau über. Das Abgebaute Roherz wurde über eine Felsbahngleisanlage zur Grube Schöne Aussicht transportiert, um von dort weiter mit der Seilbahn zur Erzaufbereitungsanlage (Erzwäsche) in Seenbrücke zu gelangen.
Heute sind von der Grube kaum noch sichtbare Spuren erhalten.