Rundgang auf Hofgut Schmitte: Landrätin Anita Schneider, Dr. Wolfgang Lust, Geschäftsführer der LBI Holding, und Charlotte Bairstow von der Unteren Denkmalschutzbehörde (v.l.n.r., Foto: Landkreis Gießen)
Hofgut Schmitte als Ausflugsziel der Industriekultur wiederbeleben
30/08/2021

Aktionsplan Mittelhessen.


Auftaktveranstaltung zur Workshop-Reihe der Industriekultur in Mittelhessen „Wie können Orte der Industriekultur sichtbarer und erlebbarer werden?“

08.09.2021
von Kirsten Steimel

Das Regionalmanagement Mittelhessen lädt interessierte Vereine, Museen, Kommunen, Landkreise, Privatpersonen und andere Initiativen ein, sich auf dieser Veranstaltung über den weiteren Weg der Industriekultur in Mittelhessen Gedanken zu machen:

Welche Themen der Industriekultur sollen ausgebaut werden?

Was macht einen wichtigen und zentralen Ort der Industriekultur aus?

Und wie kann die Wahrnehmung und Erreichbarkeit solcher Orte erhöht werden?

Wie können interessante Punkte in der Umgebung mit einem Ort der Industriekultur verknüpft werden?

Gibt es „neue“ Angebote und Zielgruppen, die Orte der Industriekultur nutzen könnten?

Über diese und andere Fragen möchten wir uns mit Ihnen austauschen und Potenziale und Herausforderungen für die Region Mittelhessen benennen. Dieser Auftaktveranstaltung werden drei weitere Workshops folgen, um die gesammelten Ideen und Ansatzpunkte weiter zu vertiefen und ausgewählte Ankerpunkte weiterzuentwickeln.

 

Wir laden Sie herzlich ein zur

Auftaktveranstaltung zur Workshop-Reihe der Industriekultur in Mittelhessen „Wie können Orte der Industriekultur sichtbarer und erlebbarer werden?“

am Dienstag, 28. September 2021, 17–19:30 Uhr im Kulturzentrum Großen-Buseck.

 

Weitere Informationen zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem folgenden Link. Um Anmeldung bis Freitag, 17.09.2021 wird gebeten:

https://veranstaltungen.mittelhessen.eu/veranstaltung/auftaktveranstaltung-zur-workshop-reihe-der-industriekultur-in-mittelhessen-wie-k-nnen-orte-der-industriekultur-sichtbarer-und-erlebbarer-werden-

Bitte beachten Sie, dass wir vor Ort ein Hygienekonzept umsetzen, welches die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) mit Negativ-Nachweis sowie die AHA-Regel beinhaltet.